Mit diesen nützlichen Reinigungstipps kriegst du dein Leben auf die Reihe…

30.05.2017 - 18:35 Uhr

Kennst du diese 5 Reinigungstipps schon?

Mit diesen nützlichen Reinigungstipps kriegst du dein Leben auf die Reihe…

…oder zumindest den Haushalt.

Der Frühjahrsputz

Das Wetter ist zwar schon eher sommerhaft, trotzdem ist der Frühling voll im Gange. Die langen Tage sind wieder zurück und die Aufbruchsstimmung spürt man. Konntest du die Motivation für einen Frühjahrsputz schon aufbauen? Für viele ein schweres Unterfangen, doch mit unseren nützlichen Tipps lässt sich die Aufgabe leichter bewältigen. Übrigens kannst du den Frühjahrsputz auch mit einer Ausmistaktion kombinieren. Mehr dazu kannst du in unserem Blogbeitrag nachlesen. Also fangen wir mal an.

1. Kühlschrank – die Büchse der Pandora

Der Kühlschrank ist an sich eine Supererfindung – er hält die Lebensmittel frisch und die Getränke kühl. Doch oft neigt man dazu, den Kühlschrank mit Lebensmitteln voll zu stopfen und diese weit über das Haltbarkeitsdatum hinaus darin zu lagern. Im Endeffekt hat man nicht nur draußen, sondern auch zu Hause im Kühlschrank eine florierende Wirtschaft. Neue Lebensformen, wie Schimmel und Bakterien sind dabei die Folge. Um das zu verhindern, sollte man also den Kühlschrank regelmäßig ausmisten und putzen.

Ältere Lebensmittel schmeißt du am besten nicht weg, sondern machst daraus einen Eintopf. Viele Lebensmittel sind auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums gut genießbar. Aufpassen solltest du jedoch bei Fleisch und Milchprodukten. Am besten planst du die Entrümpelungsaktion im Voraus und kaufst möglichst wenig ein. Kühlschränke mit Gefrierfach sollte man auch ab und zu abtauen, denn die dicke Eisschicht im Tiefkühlfach beeinträchtigt die Leistung der Kühlanlage und verursacht höhere Stromkosten. Ein regelmäßiges Abtauen (1-2mal im Jahr) verlängert die Lebensdauer und sorgt für weniger Stromverbrauch.

Vor dem Abtauen solltest du deinen Kühlschrank ausschalten, um eine Überhitzung des Thermostats zu vermeiden. Beim Abtauen des Tiefkühlfachs kann das aufgetaute Wasser in einem Backblech oder einer Pfanne aufgefangen werden. Dickere Eisschichten sollte man auf keinen Fall mit Messer oder anderem Werkzeug rauskratzen, denn diese können den Kühlschrank dauerhaft beschädigen. Am besten wartet man bis das Eis leicht antaut und sich selbst von der Wand löst. Gröbere Eisbrocken können mit einem Pfannenwender aus Plastik entfernt werden. Anschließend wird der Kühlschrank mit Seifenwasser oder Essiglösung gründlich gereinigt. Nimm auch die Glasplatten und die Schubladen raus und putze sie gründlich. Essig hilft dabei, unangenehme Gerüche im Kühlschrank zu beseitigen. Um die übermäßige Eisbildung im Gefrierfach zu verhindern, empfiehlt es sich, das Fach mit etwas Oliven- oder Sonnenblumenöl zu bestreichen oder Backpapier aufzulegen. 

2. Ofen und Mikrowelle

Den Ofen reinigst du am besten, indem du ihn vorher auf maximale Temperatur vorheizt und wieder abkühlen lässt. Viele moderne Geräte haben eine spezielle Reinigungsfunktion. Durch die hohe Temperatur verkrusten die Flecken und Essensreste lassen sich dann leichter lösen. Gröbere Essensreste im Spalt zwischen dem Ofen und der Ofentür kannst du mit dem Staubsauger leicht entfernen.

Hartnäckige Flecken im Ofen und in der Mikrowelle lassen sich mit Dampf leicht entfernen. Dabei stellst du eine Schüssel mit kochendem Wasser und etwas Essig oder Zitronensaft für 10-15 Minuten in die Mikrowelle  rein und machst die Tür zu. Durch die Essigdämpfe lassen sich die Flecken einfach mit einem Schwamm abwischen.

3. Kaffeemaschine und Wasserkocher

Auch die Kaffeemaschine und der Wasserkocher lassen sich sehr gut mit Zitronensäure oder Essig reinigen. Gib einfach etwas Tafelessig mit 1 Liter Wasser in den Wasserkocher und lass das Wasser aufkochen. Wenn du keinen Essig hast, kannst du auch den Saft von 1 bis 2 Zitronen verwenden. Die Kaffeemaschine kann genauso gut mit Zitronensaft- oder Essiglösung wie mit speziellem Reinigungsmittel gereinigt werden. Befülle dazu den Wasserbehälter mit Wasser und etwas Zitronensaft und starte den Reinigungsvorgang nach Bedienungsanleitung. Hast du diese nicht mehr, kannst du einfach das Wasser mehrere Male durch die Leitungen durchpumpen lassen. Vergiss nicht, einen Auffangbehälter oder eine größere Tasse darunter zu stellen. Anschließend wird die Kaffeemaschine mit frischem sauberem Wasser durchgespült.

Eine regelmäßige Entkalkung verlängert die Lebensdauer des Geräts erheblich. Moccas und French-Press reinigst du am besten per Hand. 

4. Es werde Licht

Während des Frühjahrsputzes werden die Lampen und Leuchten oft vergessen, dabei kann die Leuchtkraft der Glühbirnen durch den Staub beeinträchtigt werden. Also Licht ausschalten, Glühbirnen abkühlen lassen und abwischen. Auch die Luster und Lampenschirme sollte man nicht vergessen. Das sorgt für mehr Licht im Raum.

5. Sicherheit geht vor

Wenn du schon oben bist, vergiss nicht, die Rauchmelder zu überprüfen. Teste dabei die Melder mit dem Testknopf und ersetze ggf. die Batterien. Achte dabei auf die LED-Leuchte: diese zeigt durch regelmäßiges Leuchten entweder die Betriebsbereitschaft des Rauchmelders an oder dass die Batterie nachlässt. Wenn du dir nicht sicher bist, kontaktiere am besten die Hausverwaltung oder den Hersteller.

Nun sind wir am Ende unseres Blogbeitrags angelangt. Falls du unsere Tipps nützlich findest, lass uns deine Meinung wissen und teile diesen Beitrag auf Social Media. Falls du beim Putzen draufkommst, dass du noch Platz brauchst, bieten unsere sauberen Storeboxen eine bequeme Lagermöglichkeit gleich nebenan.

Zurück