Die 9 glücklichsten Lagerfunde

31.08.2017 - 14:27 Uhr

Die 9 glücklichsten Lagerfunde

Stell dir vor, du könntest für wenige Euro ein altes Lagerabteil kaufen und würdest darin einen wertvollen Schatz finden! Ein schöner Traum, meinst du? Klingt zwar so surreal, wie die Storys in einem Jerry Bruckheimer Film, aber für neun Lagereigentümer wurde dieser Traum Wirklichkeit! Sie konnten ihren Augen nicht trauen, was in dem alten, günstig erworbenen oder geerbten Lager auf sie wartete!

Die Nutzung von „Selfstorage“ erfreut sich vor allem in Amerika großer Beliebtheit. Hier kann es durchaus passieren, dass ein Mieter für seine Monatsmiete lange nicht aufkommt und das Lager dann versteigert wird. Es kommt aber auch ab und zu vor, dass der Lagerbesitz in Vergessenheit gerät, da der Besitzer bereits in Frieden ruht und etwaige Nachkommen erst bei der Testamenteröffnung von dem Lager erfahren und den Inhalt besichtigen. Auf diese Weise kamen neun Leute in Amerika zu ihrem großen Glück....

#1: Der vergessene Schatz

Ein amerikanischer Käufer der TV-Serie „Storage Wars“ ersteigerte für etwa 1.000 $ den gesamten Inhalt eines verlassenen Lagers. Als er das Lager betrat, fand er einen 200 Jahre alten Piraten-Schatz, den er für 600.000 $ verkaufen konnte. Oh happy day!

 

 

#2: Die gestohlenen Comics

2011 gewann ein Mann in Kalifornien bei einer Auktion ein verlassenes Lagerhaus. Darin befand sich die erste Ausgabe der Comicserie „Action Comics“, die sehr gut erhalten war. Es stellte sich heraus, dass dieses Buch Nicolas Cage gehörte. Er hat das Comicbuch 1997 für 160.000 $ gekauft. Im Jahr 2000 wurde sein Buch jedoch gestohlen und jetzt besitzt der Ersteiger des Lagerhauses dieses Buch. Heute wird der Wert der Erstausgabe des „Action Comics“ auf rund zwei Millionen Dollar geschätzt!

#3: Die verstaubte Briefmarke

Eine „twelve pence Briefmarke“ aus dem Jahre 1851 wurde in einem anderen Lagerhaus entdeckt. Aufgrund ihrer Seltenheit hat sie einen Wert von 36.000 $. Die Käuferin des Lagerhauses beachtete die Briefmarke erst nicht und dachte sogar daran, diese wegzuwerfen. Sie entschied sich jedoch, die Briefmarke erst schätzen zu lassen und erfuhr so zum Glück noch vom hohen Wert ihres Papierschnipsels.

#4: Bugattis als Investition von Heute

Um Besitzer eines Bugatti Chirons zu werden, muss man fast drei Millionen Euro hinlegen. Nichts gegen das Erstmodell Bugatti 57 S aus dem Jahre 1937, welches diesen Betrag noch übersteigt. Ein reicher Chirurg parkte solch ein Modell 1957 in seiner Lagerhalle, starb jedoch wenige Jahre darauf und das Auto geriet für ca. 40 Jahre in Vergessenheit. Erst 2009 entdeckte der Neffe des Verstorbenen das Wertvolle Bugatti-Modell, das sich immer noch in einem sehr guten Zustand befand. Da dieser Bugatti sehr rar ist und schwer zu erwerben, kostet das 1937er Modell mittlerweile 30 Millionen Euro. 

 

#5: Michael Jordans Abenteuer

Michael Jordan war nicht nur im Basketball erfolgreich, sondern besaß auch sein eigenes Klamotten-Label. Ein Mann aus North Carolina kaufte im Jahr 2006 ein Lager für 400 $ und fand dort Michael Jordans ersten Vertrag als Basketballspieler bei der University of Carolina vom 12.8.1980. Dieser wurde von Trainer Dean Smith unterschrieben. Der neue Besitzer staunte nicht schlecht, als er noch weitere Diplome, Briefe und vieles mehr fand, die Jordans Werdegang dokumentierten. Er verkaufte die Dokumente bei einer Auktion für eine hohe Summe und es stellte sich heraus, dass diese früher im Restaurant „Michael Jordan’s“ an der Wand hingen.

#6: Abraham Lincoln schreibt noch

2011 wurde ein Lagerraum in der Fernsehserie „Storage Wars“ für etwa 200 $ ersteigert. Im Lager fanden die neuen Besitzer einen handgeschriebenen Brief von Abraham Lincoln. Da er viele politische Themen der damaligen Zeit enthielt, war er für Historiker von unschätzbarem Wert. Der Brief konnte für rund 20.000 $ verkauft werden.

 

#7: 65-facher Lagerwert

Ein Mann in Kalifornien ersteigerte wiederum für nur 400 $ ein Lagerabteil mit unzähligen Geldscheinen im Inneren, die alle in der Mitte durchgeschnitten waren. Zum Glück war die Seriennummer auf allen Scheinen noch erhalten und so konnte der Mann die Scheine eintauschen und erhielt 26.000 $ dafür. Das Rätsel um die halbierten Geldscheine konnte aber nie gelöst werden...

 

#8: Totgeglaubtes 1969er Auto

In Alabama wurde eines von 503 je gebauten 1969er Dodge Daytona in einer Scheune gefunden. Der Kilometerstand betrug 20.553 Meilen und das Auto war noch in roter Originalfarbe mit weißem Heckflügel erhalten. Der Wagen gehörte angeblich einem Richter, der ihn für seine Frau gekauft hatte. 1974 wechselte der Wagen seinen Besitzer und wurde von einem 18-Jährigen für 1.800 $ erworben. Trotz des schlechten Zustandes, indem sich das Auto befand, erzielte dieses bei einer Auktion 90.000 $!

#9: Bonds Unterwasser-Lotus

Der Unterwasser-Lotus von James Bond hatte sein Debüt 1977 im Film „Der Spion der mich liebte“. Der Bond Darsteller Roger Moore führte in seiner Rolle als britischer Spion damit einen spektakulären Stunt ins Wasser durch. Das Unterwasser-Auto galt nach dem Dreh für einige Jahre als verschollen, bis es in einem für 100 $ gekauften Lager eines armen Mannes entdeckt wurde. Die Firma MGM hatte es wohl in diesem Lager untergebracht und ohne Wissen über den wertvollen Inhalt, der sich darin befand, verkauft.

Der Lotus wurde bei einer Auktion von einem Telefonanbieter für rund 650.000 € ersteigert. Das Auktionshaus RM Auctions Europe in Battersea im Süden Londons schätzte das Gefährt sogar auf bis zu einer Million. Der glückliche neue Besitzer kann den Bond Lotus zwar nicht auf der Straße fahren, aber dafür ist es immer noch unterwassertauglich!

 

Übrigens, bei Storebox kannst du deine Schätze ruhigen Gewissens einlagern - unsere Storeboxen sind videoüberwacht und mit einem smarten Zutrittssystem gesichert. Die eingelagerten Gegenstände sind natürlich versichert. Überzeug dich selbst und schau bei uns vorbei!

Liebe Grüße,

Dein Storebox-Team

Zurück