Black Friday: 5 Tipps, wie du den Konsumwahn überlebst

23.11.2017 - 18:46 Uhr

Black Friday: 5 Tipps, wie du den Konsumwahn überlebst

Es ist wieder soweit: morgen ist der Black Friday – der Tag der besten Deals, stärksten Umsätze und des Überkonsums. In den USA längst eine Tradition, ist der Black Friday der Freitag nach Thanksgiving, an dem die Geschäfte 24 Stunden offen haben und ihre Preise so drastisch reduzieren, dass sie gerade noch schwarze Zahlen schreiben. Viele Amerikaner nehmen sich dafür extra einen Tag frei, um die Deals nicht zu verpassen. Am Montag darauf folgt der Cyber Monday – die Antwort des Online-Handels auf den traditionellen Black Friday. Der Cyber Monday läutet mit seinen reduzierten Preisen das Weihnachtsgeschäft ein.

Die beiden Trends erfreuen sich mittlerweile auch in Europa großer Beliebtheit. Das Weihnachtsgeschäft wächst von Jahr zu Jahr, sodass heuer manche Paketzusteller Warenobergrenzen für den Online-Handel eingeführt haben, da sie das enorme Paketvolumen trotz der aufgestockten Kapazitäten nicht bewältigen können.

Trotz der Lieferengpässe und der eher gestressten Atmosphäre in den Einkaufsstraßen wird das Einkaufen von Geschenken fast zum Ritual: im Schnitt geben die Österreicherinnen und Österreicher knapp 370€ für Weihnachtsgeschenke aus. Auch die Negativzinspolitik der Banken bewirkt, dass Kunden ihr Geld eher ausgeben, anstatt es zu sparen. Damit soll Konsum weiter angekurbelt werden, was unserer Wirtschaft guttut.

In der Hektik vergessen wir aber oft, dass es nicht auf die Geschenke und deren Wert ankommt. Besitz macht uns nicht glücklicher, er kann uns auch nicht erfüllen. Geschenke können unser Leben aber sehr wohl erleichtern bzw. eine nette Überraschung für unsere Lieben sein, wenn man sich die Zeit nimmt, die richtigen Geschenke auszusuchen. Wie kann man also dem Konsumwahn des Black Friday entkommen, ohne auf den Einkauf komplett zu verzichten? Hier ein paar nützliche Tipps:

1. Geschenke rechtzeitig besorgen

Um dem Einkaufsstress am Black Friday zu entkommen, solltest du dir schon im Voraus überlegen, welche Geschenke du brauchst und wo du sie am besten bekommst. Mach dazu eine Einkaufsliste mit den Shops und kauf dir nichts, was nicht auf der Liste steht. Anfang bis Mitte November hast du noch genug Zeit, um gechillt durch die Einkaufsstraßen zu spazieren und die Angebote zu vergleichen.

 2. Lokal statt online einkaufen

Um Lieferkosten und -zeiten zu sparen, kannst du Weihnachtsbesorgungen statt online auch in den klassischen Einkaufsmeilen, wie der schönen Mariahilfer Straße, oder in vielen Einkaufszentren lokal erledigen. Einkaufszentren gewinnen wieder an Bedeutung, denn sie verkaufen nicht nur viele schöne Dinge, sondern bieten mit dem großen Gastronomie- und Unterhaltungsangebot ein genussvolles Einkaufserlebnis. Also warum nicht mal gemütlich auf einen Punsch mit Freunden auf die Mahü gehen statt zu Hause vor dem PC zu sitzen.    

3. Sich informieren und cool bleiben

Um der Einkaufshektik zu entfliehen, kannst du auch Angebote schon vorab checken, denn oft gibt es die guten Deals schon vor dem Black Friday. Auch solltest du dich nicht durch verlockende bzw. zeitlich beschränkte Angebote täuschen lassen. Viele Angebote sind auch nach dem Black Friday erhältlich. Achte dabei auch auf die Qualität: nicht jedes Angebot ist ein Schnäppchen, denn vor allem zum Black Friday kaufen viele Händler große Mengen von Produkten ein, die nicht unbedingt hochwertig sind. Bei Online-Bestellungen solltest du außerdem die Lieferzeiten beachten, weil es zu dieser Jahreszeit oft zu Lieferengpässen aufgrund des sehr hohen Sendungsvolumens kommt. 

4. Erlebnisse statt Besitz schenken

Laut Umfragen ist der Gutschein das beliebteste Geschenk zu Weihnachten. Stimmt, Gutscheine sind praktisch, schnell ausgedruckt und immer noch besser, als einfach nur Geld zu schenken. Das Rettungsgeschenk kann aber auch ein Zeichen der Ideenlosigkeit sein. Und die obligatorischen Socken oder Bücher wirken eher unkreativ. Wie wäre es also, wenn du statt Dinge oder Einkaufsgutscheine Erlebnisse und deine Zeit schenkst? Denn Aufmerksamkeit ist das schönste Geschenk. Verbring die Zeit mit deinen Liebsten in einer Therme, geht zusammen bowlen oder wandern. Es gibt auch eine Vielzahl an gemeinsamen Offline-Spielen, wie z.B. Escape Room, Laser Tag oder gute alte Brettspiele. Das macht viel mehr Spaß als ein Kleidungs-Gutschein.

 5. Weniger einkaufen und ausmisten

Und zu guter Letzt kannst du dir noch vor dem Einkaufen Gedanken machen, ob du die materiellen Dinge wirklich in deinem Leben brauchst. Viele definieren sich heutzutage über Markenkleidung, kaufen die modernste Elektronik und folgen beliebig den neuesten Trends. Das Ergebnis sind oft überfüllte Kleiderschränke, zig paar Schuhe und unzählige Gadgets, die man vielleicht eine Woche verwendet hat. In unserem Blogbeitrag übers Entrümpeln geben wir nützliche Tipps, wie man sich einen Überblick über die eigenen Habseligkeiten  verschafft und warum Ausmisten Harmonie ins Leben bringt.

Viele Dinge sind dennoch oft mit Erinnerungen verbunden, von denen man sich nur ungerne trennen möchte. Solltest du also nach dem Ausmisten zusätzlichen Stauraum benötigen, check dir einfach eine unseren Storeboxen. Wir haben Platz für dich! Zum Black Friday gibt es exklusiv für unsere Kunden einen Rabatt: 

Mit dem Code  BLACKBOX kannst du einen Monat lang gratis lagern, wenn du ein Abteil für mindestens drei Monate buchst. Den Rabattcode kannst du einfach bei der Buchung einlösen. Also wenn das nicht verlockend ist… 

Happy shopping wünscht dir

Dein Storebox-Team!

Zurück