Alleskönner Europalette

28.04.2017 - 08:28 Uhr

Möbel aus Europaletten - Wie geht das?

DIY-Möbel sind ganz im Trend. Sie sind praktisch, günstig und im Vergleich zur Massenware aus dem Möbelhaus einzigartig. Dabei können alte Holzplatten, Bretter und sogar Europaletten als Material (wieder)verwendet werden, was der Umwelt zugutekommt. Und Selbstgemachtes schätzt man mehr. Alles was man dazu braucht, ist eine Bohrmaschine, Schrauben, Kleber und etwas handwerkliches Geschick. Die Europaletten eignen sich nicht nur zum Transport und Lagerung, sondern auch als Material für diverse DIY-Projekte.

Wir bei Storebox lieben die Europaletten und haben selber im Büro zwei gemütliche Sitzmöglichkeiten geschaffen. Alles, was man dazu braucht, sind zwei Paletten, eine passende Matratze und ein paar Polster. Die Abmessungen der Matratze sind 120x80cm. Die Palettencouch ist gemütlich und kann leicht erweitert werden. 

Wem das nicht genug ist, kann sich sogar ein vollwertiges Bett aus Paletten bauen! Je nach gewünschter Höhe brauchst du zwischen 4 und 12 Europaletten. Dafür müssen 4 Paletten zusammengelegt werden und eine passende Nische für die Matratze ausgesägt werden. Das Kopfteil kannst du aus den restlichen Leisten bauen. Am besten schleifst du das Holz noch und lackierst es mit Klarlack. Dann noch eine Matratze rein und fertig ist das Palettenbett! Durch die modulare Bauweise kann das Bett problemlos transportiert bzw. weiter ausgebaut werden. Wer es höher mag, legt einfach zusätzliche Paletten darunter. Wer es gemütlicher mag, kann noch einen Lattenrost reinlegen. In den Zwischenräumen der Paletten kannst du z.B. Bücher lagern. Das Bett ist nicht nur stabil, sondern auch optisch ein Hingucker! Gefunden bei 1001 Pallets

Du benötigst noch einen Kasten? Den kannst du auch aus alten Paletten bauen. Paletten in gewünschter Größe zuschneiden, zusammenschrauben und den Deckel evtl. mit einem Überzug abdecken. Fertig ist der coole Kasten. Darin lagerst du z.B. Bettwäsche, Polster oder Bücher. Quelle: pinterest

Aus den evtl. übrig gebliebenen Holzleisten kannst du einen praktischen Messerhalter basteln. Einfach abschneiden, Löcher auf der Rückseite bohren und Magnete reinkleben. Abschließend noch abschleifen und evtl. lackieren und fertig ist die rustikale Halterung. Gesehen bei DaWanda.

Wenn wir schon in der Küche sind, wie wäre es mit einem schönen selbstgebauten Weinhalter bzw. einer Minibar? Die Größe kann nach persönlichen Vorlieben variiert werden. Einfach die Bretter in gewünschter Größe schneiden, zusammenschrauben und evtl. mit Metallecken verstärken. Dabei sind verschiedene Ausführungen möglich. Lass deiner Fantasie freien Lauf und baue Glashalter oder zusätzliche Schubladen ein! Gesehen bei etsy

Und wenn du zusätzlichen Stauraum für deine DIY-Projekte brauchen solltest, schau doch bei Storebox vorbei! In Kürze eröffnen wir einen weiteren Standort im 18. Bezirk, somit hast du noch mehr Stauraum in deiner Nähe. Übrigens: bei uns kannst du auch ganze Paletten einlagern.

Zurück