Top 10 Geheimtipps in München

11.10.2018 - 17:09 Uhr

Top 10 Geheimtipps in München

In unserem heutigen Blogbeitrag geht’s um München. Denn wir sind neu in der Stadt und wollten uns mal erkundigen, was es hier alles gibt. Also los geht’s!

#1 Oktoberfest

Okay, Oktoberfest ist alles andere als ein Geheimtipp. Und auch wenn es heuer schon vorbei ist, ist es auf jeden Fall einen Besuch wert. Apropos Selfstorage auf der Wiesn: es gibt neulich auch Schließfächer für persönliche Gegenstände im Eingangsbereich, damit man später mit ruhigem Gewissen auf den Bänken tanzen kann. Übrigens war unsere Franchise-Partner Managerin Magdalena auch am heurigen Oktoberfest und hat´s erfolgreich überlebt. In diesem Video gibt Harry G wertvolle Tipps, was man auf dem Oktoberfest niemals tun sollte.

 

#2 Für Trachten-Fans

Wenn wir schon beim Thema Oktoberfest sind, ist hier auch eine entsprechende Kleidung angebracht. Wer kennt sie nicht: die bayerische Tracht besteht aus der Lederhose für den Buam und dem Dirndlgwand für das Madl. Je nach Region kann sich die Tracht dezent unterscheiden. Wem die typischen Farben und Materialien zu Mainstream sind, können wir folgende Shopping-Tipps geben: wie wäre es mit einem Dirndl aus traditionellen, afrikanischen Stoffen, aber mit bayrischem Schnitt?  NOH NEE machts möglich. Falls das Designer-Dirndl doch etwas zu teuer ist, gibt´s auch Second-Hand Tracht bei Holareidulijeu. Und für die Hipster unter euch gibt´s die Urbane Hipster Tracht vom Wiesnkönig. Weitere Tipps findest du hier.

 

Bild: NOH NEE Dirndl ©

#3 Für Trachten-Gegner

Bist du kein Wiesn-Fan? Allein beim Gedanken, sich in altmodische Lederhosen zu verkleiden und literweise Bier zu vernichten wird dir schlecht? Kein Problem, wir haben auch alternative Location-Tipps während der Oktoberfest-Wochen. Lust auf Berliner Abriss-Flair? Dann bist du in der Favorit Bar genau richtig. Die spartanische Getränke-Karte ohne Cocktails, kein Dresscode und angenehme Atmosphäre machen diese Bar zu einem beliebten Vorglüh-Spot. Die Favorit Bar ist auch für ihren Schallplattenflohmarkt bekannt. Details findest du in der Facebook-Gruppe. Für alle düsteren Techno-Fans ist die Rote Sonne am Maximiliansplatz 5 empfehlenswert. Ins Cafe Kosmos in der Dachauer Straße 7 kommst du in Dirndl oder Lederhose erst gar nicht rein, genauso wie in den Nachtclub Sauna (nicht zu verwechseln mit der Wiener Pratersauna).

 

#4 Wiesen-Food, but it´s vegan!

München ist vor allem für seine deftige, fleischbasierte Küche bekannt. Hendl, Schweinsbraten oder Würstl sind weit über die Landesgrenzen bekannt. Doch wer mal auf den Fleischkonsum verzichten will, findet auch auf dem Oktoberfest was. Wie wär´s mit einem veganen Leberkäse oder Erbsenschnitzel? Den gibt’s in der Feinkost Anthuber in der Wirtsbudenstraße 86 vor der Ochsenbraterei. Im Herzkasperlzelt bekommst du ebenfalls eine breite Auswahl an pflanzlichen Gerichten, wie z.B. Sellerieschnitzel und Sojamedaillons. Weitere Tipps rund um die Veggie-Wiesn und vegane Tracht bekommst du hier.

 

#5 Eis Eis baby

Wer nach der Wiesn Bock auf Eis hat, die langweiligen Klassiker wie Vanille, Schoko und Erdbeere aber nicht mehr sehen will, ist beim Verrückten Eismacher bestens bedient. Sorten wie Kaasspatzn, Obazda oder Augustiner-Eis schmecken erfrischend interessant und machen einen Besuch definitiv wert! Hier geht´s zum Shop.

 

Bild: Der Verrückte Eismacher ©

#6 Werksviertel

Das Werksviertel ist ein hippes Viertel auf einem ehemaligen Industriegelände. Bunte Container mit Graffitis bieten eine zeitgemäße Alternative zum City-Shopping. Ob auf ein Afterwork-Bierchen oder einfach mal zu zum Chillen: das Werksviertel bietet eine breite Palette an coolen Geschäften, Lokalen und Raum für Kunst und Kreativität. Quelle: geheimtippmuenchen

 

Bild: Anna Pauels ©

#7 Biergarten-Tour

Ebenso typisch wie das Oktoberfest sind auch die unzähligen Biergärten in der bayrischen Hauptstadt. Ob im Biergarten im Muffatwerk, im Bavariapark oder im Taxigarten: das Bier schmeckt überall sehr gut! Der Taxigarten bietet ganze 1.500 Plätze unter den Kastanienbäumen sowie einen eigenen Kinderspielplatz, damit die Eltern sorglos ihr kohlensäurehaltiges Hefegetränk genießen können. Weitere Empfehlungen findest du im Biergarten-Guide.

 

#8 Live-Musik und Open Stage

Nachdem du fürs leibliche Wohl gesorgt hast, spürst du den Drang zu tanzen und abzurocken. Was tun? Genau, auf ein Konzert gehen! Am besten live. Im Lost Weekend kannst du ab 20 Uhr auf einer Open Stage die Sau rauslassen. Wenn du lustig drauf bist, kannst du deinen inneren Stand-Up Comedian jeden Freitag ab 20:30 im Cord Club unter Beweis stellen. Im Bahnwärter Thiel geht’s eher chillig zu auf Sofas mit Container-Flair. Für die Fans härterer Musik, können wir das Backstage München wärmstens empfehlen. Auf einem großen Areal gibt´s mehrere Hallen mit Live-Konzerten, einen Nachtbiergarten inkl. Grillen, Kickern und Public Viewing. Top!

 

Bild: Backstage München ©

#9 Obststandl Diddi

Dieter "Diddi" Schweiger ist mittlerweile eine Legende. Seit über 30 Jahren betreibt er seinen Obststand in der Leopoldstraße und strahlt Lebensfreude und den Charme des Münchner Originals aus. Und weil er in seiner Art so sympathisch und authentisch ist (sein Motto lautet „S’Lebn is a Freid!“), gibt er sogar mittlerweile Seminare und Mitarbeiterschulungen für große Unternehmen! Ein Besuch lohnt sich allemal.

 

Dieter "Diddi" Schweiger, Bild: Julia Katharina Tomski©

#10 Storebox München

Und zu guter Letzt dein Geheimtipp für Selfstorage: die Storebox kommt nun auch nach München. Die Storebox-München ist der erste Standort unserer Franchise-Partner Stefan Finkler und Daniel Einy. Diese bietet Platz für all deinen Sachen, für die du sonst keinen Platz in der Wohnung hast. Bleib am Laufenden, sichere dir den Erstkundenbonus und komm zu unserer Eröffnungsfeier im November.

Wir hoffen, wir konnten dir ein paar Tipps für interessante Locations in München geben. Hast du auch welche auf Lager? Dann schick sie uns bzw. poste sie in den Kommentaren!

Dein Storebox-Team

 

Zurück